Identität

WER BIST DU? UND WIE BIST DU SO GEWORDEN?

STAR WARS™ Identities erforscht das Thema Identität mit anhand von zehn variablen Komponenten, die uns zu denen machen, die wir sind: Spezies, Gene, Eltern, Kultur, Mentoren, Freunde, Erlebnisse, Beschäftigung, Persönlichkeit und Werte.

Diese zehn Komponenten sind innerhalb der Ausstellung in drei Hauptbereiche unterteilt. Sie verfolgen die Entwicklung von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter: am Anfang liegt der Ursprung, dann folgen die Einflüsse und zuletzt die Entscheidungen. Dieser rote Faden wird durch den wissenschaftlichen Hintergrund und durch die Auswahl der Star Wars-Ausstellungsstücke perfekt unterstützt.

Die Besucher lernen aus einer wissenschaftlichen Perspektive heraus, wie diese Komponenten Identität formen. In zehn Videos, einem pro Bereich, wird mit der Hilfe von Star Wars-Filmausschnitten und Animationen erklärt, welche Rolle diese Faktoren bei der Bildung unserer Identität spielen – „unserer“ meint in diesem Fall gleichzeitig die fiktiven Charaktere aus dem Star Wars-Universum und die Besucher selbst.

Diese Videos wurden zusammen mit dem Montreal Science Centre und einem Expertenteam aus verschiedenen Fachgebieten, wie zum Beispiel Genetik, Neuropsychologie, Gesundheitswissenschaften und Psychologie entwickelt.

Die beeindruckende Sammlung von etwa 200 Requisiten, Modellen und Kunstwerken der Filmschaffenden ist perfekt in die Struktur der Ausstellung eingebettet.

Jedes einzelne Objekt, das sorgsam aus den Lucasfilm-Archiven ausgewählt wurde, sorgt für ein intensiveres Verständnis der Identität der Star Wars-Charaktere. Die begleitenden Hintergrundinformationen zur Entstehung der Filme sorgen dabei bei eingefleischten Star Wars-Fans und filminteressierten Besuchern gleichermaßen für Entzücken.